Ein paar Worte zu meiner aktuellen Lieblingsbeschäftigung + ein passendes DIY…

EmmaBee.Kinderzimmer3Ich bin eine leidenschaftliche Möbelrückerin, Hobby-Umgestalterin, passionierte Raumkonzept-Erfinderin und könnte mich ohne Probleme rund um die Uhr damit beschäftigen einen Raum schöner, gemütlicher, funktionaler, übersichtlicher und individueller zu gestalten. Wann genau ich diese Ader in mir entdeckt habe weiß ich nicht mehr so genau, aber meine Möbelrückerei kostete schon in meiner Schulzeit meinen Eltern so manchen Nerv. 

Kein Wunder also, dass mein Herz auch heute noch bei jedem Umzug, jeder Raum-Umgestaltung oder Veränderung hüpft vor Freude, Ideen und Tatendrang. So im Moment, denn ein neues Zimmer muss her. Das Mini-Mädchen wurde vor wenigen Tagen 1 Jahr alt, Zeit für uns sich langsam Gedanken über ein eigenes Kinderzimmer für das kleine Fräulein zu machen. Wie genau wir das raumtechnisch lösen werden, weiß ich zwar noch nicht genau, dafür ist das Zimmer in Gedanken schon beinahe komplett eingerichtet…

Wenn es um die Neu- oder Umgestaltung eines Raumes, einer Wohnung oder eines Hauses geht, beginne ich meist damit ein oder mehrere Moodboards für das entsprechende Zimmer anzulegen. Wie soll die Atmosphäre sein, welche Farben sollen dominieren und welcher Stil passt in das Zimmer und zu den Bedürfnissen des Einzelnen bzw. der Familie? In einem Notizbuch nehmen viele wage Gedanken mit der Zeit immer mehr Gestalt an. Manche Ideen werden verworfen, andere kommen hinzu. Irgendwann passt das Gesamtbild und es geht schön langsam an die Umsetzung.

Mit der Gestaltungsidee für das neue Kinderzimmer war es ein klein wenig anders, sie war nämlich plötzlich einfach da. Und zwar noch bevor ich mir überhaupt bewusste Gedanken über ein neues Kinderzimmer machte. Als ich kürzlich im Netz über eine zauberhafte Spielzeugkiste stolperte, löste diese kleine Box ein wahres Kinderzimmer-Kopfkino in mir aus…

EmmaBee.Kinderzimmer4

Seitdem kreisen meine Gedanken mehrmals täglich um die Gestaltung eines kleinen eigenen Reiches für das Mini-Mädchen, das irgendwie schon gar nicht mehr so Mini ist. Die Spielzeugkiste brachte mich ohne lange zu überlegen auf das Raum-Thema. Die Häuschenform, die Farben und all die kleinen Details der Rattanbox rufen ganz laut „Ab nach draußen!“ Und weil das Mini-Mädchen am allerliebsten draußen ist, im Freien am allerbesten schläft, spielt und die Welt entdeckt, wäre es nur allzu schön ein Stückchen Draußen-Gefühl nach Innen zu transportieren.

EmmaBee.Kinderzimmer2

Die Idee: ich möchte ein Zimmer gestalten, dass die Gemütlichkeit und Funktionalität eines behaglichen Raumes bietet, und gleichzeitig das Freiheitsgefühl und viel unbeschwertes Draußen-sein-Gefühl ins Haus bringt. So die Idee.

Um all die Gedanken und Träume Wirklichkeit werden zu lassen nutze ich im Moment 2 Tools:

Auf Pinterest habe ich ein eigenes Board „Draußen Sein“ eingerichtet, auf dem ich Inspirationen, DIYs und Bilder sammele. Hier ein paar meiner liebsten kreativen Funde: Dieser Baum lässt sich mit etwas Geduld ganz einfach aus Tapetenresten bastlen und sieht zauberhaft aus. Diese Schmetterlingslampe hängt so ähnlich schon im Zimmer meines großen Mädchens und ist ebenfalls in Minuten gebastelt. Ach, und wie toll ist denn dieses Puppenhaus, das Spielzelt und die Lichterkette aus Tischtennisbällen? Der schwierigste Part ist hier wohl nicht der Mangel an Ideen, sondern die Entscheidung welche der tollen Projekte man denn nun umsetzen möchte.

Alles was nicht selber gebaut, gebastelt und dekoriert werden kann und soll, suche ich mir im Netz zusammen. Dabei nutze ich gerne das Shopping-Portal Netzshopping.de. Während ich früher meist blind im Internet nach einem bestimmten Produkt oder Möbelstück gesucht habe, oder teilweise Hersteller für Hersteller abgeklappert habe, gestaltet sich die Suche nun wesentlich einfacher und vor allem übersichtlicher. In dem virtuellen Einkaufscenter finden sich die Angebote vieler Online-Händler (von Amazon bis zu kleinen Online-Shops) in übersichtlichen Kategorien geordnet. Auf meinem Wunschzettel für das neue Kinderzimmer befinden sich übrigens gerade diese Produkte: ein ideales Regal für das Puppenhaus, diese Kinder-Sitzecke, der zauberhafte Teppich mit dem Namen „Blumenplanet“ 😉 und dieser Kleiderschrank in Haus-Form wäre eine prima Ergänzung.

Und während wir nun nur noch entscheiden müssen welcher Raum denn nun zum dritten Kinderzimmer umfunktioniert werden soll, habe ich schon das erste DIY für Heidis neues Reich gebastelt:

EmmaBee.Kinderzimmer1

Eine Wimpelkette passt wunderbar zum Draußen-Gefühl und ist schnell und einfach gebastelt. Alles was man dafür benötigt sind Stoffreste, Schere, ein Klebestift und ein schmales Satinband. Als erstes musst Du ein Papier-Dreieck als Vorlage für die Wimpel zurechtschneiden. Anschließend Stoffrest für Stoffrest so falten, so dass er doppellagig ist (evtl. glatt bügeln). Die Wimpel-Vorlage mit der langen Kante an der Stofffalte anlegen, vorzeichnen und anschließend ausschneiden. Zum Schluss die Wimpel auf der inneren Stoffseite dünn mit Kleber bestreichen (mit Klebestift funktioniert das absolut einfach & sauber) , Satinband hineinlegen und zusammenkleben. Eine ähnliche Anleitung mit Step-by-Step-Bildern gibt es übringens hier.

EmmaBee.Kinderzimmer5

In Gedanken richte ich weiter fleißig ein und hoffe dass all die Ideen ganz bald schon in die Wirklichkeit umgesetzt werden. Und über das ein oder andere Projekt werde ich sicherlich hier wieder berichten.

Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende.

Allerliebst,

*bee