Ein gutes Gefühl…

…gibt es mir wenn ich mal wieder Ordnung schaffe wo großes Chaos ausgebrochen ist. Am Anfang treibt mich das Aufräumen (vor allem in den Kinderzimmern und auf dem Schreibtisch) meist erst an den Rand der Verzweiflung, dann stellt sich aber schnell dieses herrliche Wohlgefühl ein. Am allerliebsten mache ich Ordnung im Kopf, denn dort herrscht auch immer wieder mal das große Durcheinander dass einen nicht mehr Wichtiges von Unwichtigem trennen lässt. Als große Ideenhunterin sammele ich jeden guten Gedanken in Notizbüchern, auf Zettelchen, in Ordnern, Dateien & Co. Und irgendwann blicke ich nicht mehr durch, finde Idee XY nicht mehr und ärgere mich tierisch. Das geht schon Jahre so. Das größte Chaos herrschte bis vor kurzem bei den Ideen für meinen Blog und in meiner Rezeptsammlung. Tausend Listen wurden angefangen, Mappen und Stehsammler angelegt – aber alles mit einem äußerst unzureichenden Ergebnis, weil die Übersicht dabei komplett verlorenging.

Und deswegen habe ich nach einer Quick-and-Dirty-Lösung gesucht die nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, einfach umzusetzen ist und das Chaos etwas lichtet…

EmmaBee.Organize1

Vorgeknöpft habe ich mir meine Ideensammlung für den Blog (vorher auf ungefähr 127578686 Listen) und meine Rezept-Schnipsel-Sammlung (Ordner, kurz vor dem Platzen). Das Prinzip lässt sich allerdings auch auf viele andere Bereiche anwenden: Job, Kontakte, Projekte, Urlaubsplanung, Jahreskalender oder wo auch immer Du für etwas Ordnung und Übersicht sorgen möchtest.

EmmaBee.Organize2

Organizing-Idee Nr. 1: Mein Blog-Ideensammler – er entlastet meinen Kopf, lässt nichts verlorengehen und ist flexibel weil ich jederzeit aussortieren, aufschreiben, ändern und ergänzen kann. Alles was Du dafür brauchst ist eine kleine hübsche Box, idealerweise in einer Größe in der die kleinen Schreibtischzettelchen, die sich meist in jedem Haushalt finden lassen, einsortiert werden können. Du kannst aber auch zu Karteikarten oder ähnlichem greifen. Zur Beschriftung benutze ich am liebsten ein Beschriftungsgerät, mein Liebling ist dieses hier.  Der Label Maker aus dem bezaubernden Onlineshop Casa di Falcone ist einfach in der Handhabung, kommt mit 2 Buchstabenscheiben (Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Symbole) und ist bei uns nicht mehr wegzudenken. Egal ob zum Beschriften von Boxen, Kinderzimmerschubladen, Karten oder Geschenkverpackungen, ich setze ihn überall ein. Sieht schick aus, geht schnell, ist selbstklebend und mittlerweile gibt es die Beschriftungsbänder auch in vielen schönen Farben (ich verwende zur Zeit diese hier). Mit etwas Tonpapier und Register-Tapes (z.B. diese hier) lassen sich kleine Trennblätter zuschneiden. Diese mit dem Label Maker nach gewünschter Kategorie beschriften und gemeinsam mit den Zetteln einsortieren. Wer mag, dekoriert seine Ideen -Box je nach Lust und Laune. Ich habe dafür ein Gift-Tag beschritet und mit einem Gummi an der Box befestigt.

EmmaBee.Organize3

Die zweite Organizing-Idee funktioniert nach dem absolut gleichen Prinzip und ist für die Küche gedacht. Dort steht seit kurzem diese Box, in der ich alle Rezeptideen sammele, dich ich demnächst unbedingt ausprobieren möchte…

EmmaBee.Organize4

Also weg mit dem lästigen und überdimensionierten Order und her mit der kleinen, schnuckeligen Box die mich nun schneller finden lässt was ich suche. Alles was du für die Rezept-Box brauchst ist erneut eine kleine Box (ich habe eine dieser Holzboxen verwendet), Karteikarten, Tonpapier, Register-Tapes für die Kategorien und zum Beschriften wieder den Label Maker. Für die Rezept-Box empfehle ich etwas größere Karteikarten, damit sich Rezepte, Bilder & Co. auch wirklich unterbringen lassen. Was die Beschriftung der Kategorien angeht, solltest Du Dich an den Deinen/Euren kulinarischen Vorlieben orientieren. Bei uns gibt es folgende Kategorien: Vorspeisen, Gemüse/Vegetarisch, Fleisch, Pasta, BBQ, Snacks, Desserts, Backen und ein Fach für Lieblingsrezepte. Damit lassen sich meist alle Rezepte übersichtlich einordnen und schnell wiederfinden. Ich füttere die Box beinahe täglich mit neuen Rezepten und suche mir für die Woche meist ein paar Rezepte heraus, die ich vorne einordne und koche wenn mir danach ist. Gelungene Rezepte werden aufbewahrt oder ins persönliche Kochbuch eingetragen, alles andere wird aussortiert. Klappt wunderbar und vereinfacht die tägliche Frage „Was soll ich kochen?“ ungemein.

EmmaBee.Organize5Hast Du auch ein paar kleine, feine Aufräumtricks die Dir helfen das Chaos auf dem Schreibtisch, in der Küche, im Kinderzimmer oder im Kopf zu bekämpfen? Wenn ja, her damit… Ich freue mich über jeden Tip.

Ich wünsche Dir einen wunderbaren Start in die Woche!

Bis zum nächsten Mal,

*bee

Comments

  1. Joa…. Durch Deinen wirklich hübschen Beitrag hab ich mich gleich inspirieren lassen und mir den Label Maker bestellt. puuuuh. Der ist aber auch zu hübsch!

  2. Das ist eine gute Idee. Und so hübsch umgesetzt.

  3. Das ist eine wunderbare Idee, um Ordnung ins Chaos zu bringen. Bislang kannt ich nur die häßlichen schwarzen oder grauen Labels. Danke für den Tipp!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: