Komm, lass uns träumen…

…von einer weichen, saftig grünen Wiese. Rauschenden Baumkronen. Haut die nach Sonnenstrahlen riecht und einem Lüftchen, dass angenehm frisch um die Nase herum weht. Und dann hätte ich das hier noch als passende Ergänzung dazu:

Auf dieses neapolitanische Kranzbrot bin ich gestern beim Surfen durchs Bloggerland hier und hier gestoßen. Das war gestern. Und im Augenblick sitze ich auf der Couch und habe den Geschmack von diesem fabelhaften, gefüllten Brot immer noch auf der Zunge.

Bei fabelhaftem Wetter haben wir heute die Picknicksaison eröffnet. Zwar war es keine saftige grüne Wiese auf der wir saßen, sondern eine Kiesbank an der Isar, aber das tat dem feinen Speisen unter freiem Himmel überhaupt keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil.

Und jetzt ist mir nach Träumen, von dem perfekten Picknicktag… oder lieber von ganz, ganz vielen wunderbaren Picknicks… am See, im Wald, auf dem Spielplatz, im Garten, auf dem Balkon, bei Regen drinnen auf dem Wohnzimmer-Fußboden.

Mit Frittata, Weißbrot, Käse, Rhabarbersaft-Schorrle, Aprikosen-Lavendel-Tarte, Panna Cotta aus dem Weckglas, Karamell-Popcorn und natürlich vielen Tortano-Varianten. Das Brot besteht nämlich aus einem einfachen Hefeteig und lässt sich nach Lust, Laune und Geschmack füllen. Bei uns gab es heute Parmaschinken, Mozzarella, Basilikum und schwarze Oliven.

Das Originalrezept stammt von Leila Lindholm und für ein Brot benötigst du:

15 g frische Hefe
300 ml lauwarmes Wasser
2 EL Olivenöl
1 EL Honig
1 EL grobes Meersalz
400 g Weizenmehl + etwas mehr

sowie für die Füllung:

200 g Parmaschinken
200 g Mozzarella, in Scheiben geschnitten
1 Handvoll entsteinte schwarze Oliven
frischer Basilikum

Hefe in eine große Schüssel bröckeln und mit lauwarmem Wasser, Olivenöl, Honig und Meersalz verrühren. Nach und nach das Mehr dazugeben und langsam  zu einem elastischen Teig vermischen/kneten. Bei mir war der Teig an dieser Stelle noch recht klebrig, also noch etwas Mehl darunterarbeiten, bis er die gewünschte Konsistenz hat. Mit einem Tuch abdecken und an einem Warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Anschließend auf einer Arbeitsfläche zu einem 1 cm dicken Rechteck ausrollen, möglichst nicht mehr kneten, damit der Teig schön locker bleibt. Anschließend mit Schinken, Mozzarella, Basilikum und Oliven belegen. Die Enden mit Wasser bestreichen und den Teig aufrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, zu einem Kranz zusammendrücken (evtl. um ein Marmeladenglas legen, damit das Brot seine runde Form behält) und mit Mehl bestäuben. Den Teig weitere 30 Minuten (zugedeckt) gehen lassen.

Den Backofen auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen, anschließend auf 200 Grad herunterschalten und das Brot auf der mittleren Schiene ca. 20-30 Minuten goldgelb backen.

Möglicherweise tritt von der Füllung etwas Käse aus, das ist nicht weiter schlimm. Nach der Backzeit die ausgetretene Flüssigkeit einfach mit einem Küchentuch entfernen (damit das Brot nicht matschig wird) und auskühlen lassen. Lauwarm oder kalt genießen!

Die nächsten Tortano-Varianten die mir gerade so im Kopf herumschwirren:

Rucola, Walnuss & Gorgonzola

Ziegenkäse, Paprika & Basilikum

Thymian, Pilze & Parmesan

Und was gehört für dich zu einem perfekten Picknick so alles in den Picknick-Korb? Verrätst du’s mir?

Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende,

*bee

Comments

  1. Wow, das Brot ist dir ja super gelungen! Und so tolle Fotos…

    • Liebe Sonja, ohhhhhh…. Du hast nicht zuviel versprochen!!!! Das Brot ist köstlich und war im Nu verputzt… Es gibt ein paar Rezepte die begleiten einen durchs ganze Leben… Ich hab so ein Gefühl, daß dieses nun auch dazugehört…
      Liebe Grüße,
      *bee

  2. Sieht wahnsinnig lecker aus… 🙂
    LG LeckerMone 🙂

  3. OH my, wie lange hab ich das schon nicht mehr gemacht. Danke fürs Erinnern, hübsch ist Dein Tortano geworden und so schön mit Anhängerchen :))))
    Hab ein schönes Wochenende, liebe *bee,

    Jeanny

  4. oh ja, jeannys tortano. seit dem ersten backen sind hefeteig und ich ziemlich beste freunde! 🙂
    deine fotos sind wunderschön & müsste ich morgen keinen kuchen backen, wär das tortano auf jeden fall eine gute alternative.
    in meinem picknickkorb würdest du auf jeden fall noch musik finden & gekühlte getränke (rhabarberschorle vielleicht oder hugo), lieblingspastasalat mit rucola, getrockneten tomaten, pinienkernen & cranberrys …. ich könnt noch ewig weitermachen. allerdings könnte dann niemand mehr diesen mary poppins korb tragen! 🙂
    wünsch dir ein tolles wochenende,
    lieben gruß,
    nike

    • Hi Nike,
      … Oh ja, mein Hefeteig-Trauma hab ich jetzt auch schön langsam überwunden…
      Viel Spaß beim Kuchenbacken & vor allem -essen :-).
      Hab ein schönes Wochenende…
      *bee

  5. oh, wie lecker! schade, dass ich heute nicht eher bei dir reingeguckt habe. ich war grade einkaufen… das wäre jetzt genau das richtige! funktioniert das eigentlich auch mit trockenhefe?
    liebe grüße!
    steffi

    • Hi Steffi, gleich morgen loslaufen, tortano Backen & draußen schlemmen… Das wird sicher auch mit trockenhefe funktionieren, denke ich! Schreib mir unbedingt ob’s geklappt hat! Viel Erfolg & bis bald, *bee

Trackbacks

  1. […] einmal dieses Rezept gepostet, und wer lieber eine gebackene Variante möchte, für den ist ja dieses Tortano vielleicht etwas. Wenn Du noch keinen hübschen Picknick-Korb besitzt ist ja diese DIY vielleicht […]

  2. […] Sticky Buns, den weltbesten Hefezopf, Baguette, bayrisches Bierbrot, mallorquinische Pizza und italienisches Tortano. Vielleicht ist ja etwas für dich […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: