Finger-lickin‘-good…

…ist dieses Winter-Tiramisu! Ooooooh jaaaaa! Und ich verspreche ganz sicher nicht zu viel. Das tue ich übrigens nie ;-)…

Auf die Adventszeit freue ich  mich eigentlich schon seit ich denken kann, aber seit letztem Jahr ganz besonders, und daran ist diese Süßspeise nicht ganz unbeteiligt. Im vorigen Jahr habe ich das Rezept für Jeanny’s Adventstiramisu hier entdeckt und mal probiert… Leeeeeeeecker! Das hat Jeanny ja auch ganz wunderbar beschrieben… Und ich glaube jedes einzelne Wort von Ihrer Beschreibung des Party-Gastes der mit bloßer Zunge die Aufflaufform leergeschleckt hat… Hätt ich auch gemacht, wenn ich dort gewesen wäre… Wär auch nicht das erst Mal ;-).

Und so gehts:

250 Mascarpone mit 250 g Quark, einer großzügigen Messerspitze Zimt, 100 g Zucker und einem Pck Vanillezucker glattrühren. 200 g steif geschlagene Schlagsahne unterheben.

Etwas von der Creme in eine Aufflaufform geben und den Boden damit dünn bestreichen. Nun mit einer Lage Spekulatius (insgesamt benötigt man 200 g) belegen. 400 g TK-Himbeeren (im gefrorenen Zustand!) darüberschichten und die restliche Creme darüber streichen. Mit der restlichen Hälfte Spekulatius belegen. Und nun ab in den Kühlschrank damit und zwar für mindestens 5 Stunden, besser noch länger, damit das Weihnachtstiramisu gut durchweichen kann.

Auch schon ausprobiert und für sehr lecker befunden: Himbeeren durch Apfelmus oder Apfelkompott ersetzen!

Eine schöne Idee ist es kleine Einmachgläser für das Dessert zu verwenden. Das sieht ganz hübsch aus und das Tiramisu lässt sich so wunderbar im Kühlschrank aufbewahren. Vielleicht ja eine Idee für das Weihnachtsmenü? Oder den nächsten Adventsbrunch?

Viel Freude beim Probieren und lassts Euch schmecken…

Und Dir liebste Jeanny DANKE für das Rezept… Bitte mehr davon! 😉

Bis zum nächsten Mal

*Bee

Comments

  1. Oh. Im Glas schaut´s toll aus. Würde ich gerne ausprobieren, wenn ich Zeit finde!

    • Lieber stiller Leser/Leserin, bitte unbedingt die Zeit mal nehmen, schmeckt nämlich sensationell… Und so viel Zeit braucht man gar nicht… Ist in weniger als 30 Minuten fertig. Versprochen!
      Habe Dich/Euch gerade auf Eurem Food-Blog besucht und finde den Nougat-Bratapfel auch eine Versuchung wert… Wird demnächst mal ausprobiert. Glg,
      *bee

  2. Ich hab’s gewusst, auf dich liebe Birgit ist Verlass! Das werde ich garantiert an Weihnachten als Nachtisch machen! Oh wie lecker! Sag mal, schmeckt das auch mit der Bratapfelmarmelade? Lg Tina

    • Liebe Tina, das schmeckt gaaaaaaanz sicher auch mit Bratapfelmarmelade! Eine tolle Idee… lass mich wissen wie dein Bratapfel-Tiramisu ankam (mhhh…. da kriegt man ja schon allein bei diesem klangvollen namen appetit… nochmal: BRATAPFEL-TIRAMISUuuuuuuuu…. ;-).
      glg,
      *bee

  3. Das sieht ja lecker aus, das werde ich ganz schnell mal nachmachen.
    LG Anke

    • jaaa, lass mich wissen wie es dir schmeckt liebe anke… und weil jeder das rezept meist ja noch etwas für seinen eigenen geschmack abändert/verbessert usw… bin ich dankbar für jeden weiteren tip… glg und bis bald,
      *bee

Trackbacks

  1. […] gläserlein gleich in betrieb genommen. das nennt sich wintertiramisu und das rezept habe ich bei emmabee gesehen. macht das nach! das ist zum […]

  2. […] gefuttert und Margaritas geschlürft. Anja macht einen ganz fabelhaften Burritoauflauf und es gab dieses Dessert, dass immer noch eins meiner liebsten ist. Schön […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: