Hallo Alltag!

Da bist Du ja wieder. Haben uns ne Weile nicht mehr gesehen, was? Hast Du Dich genauso von mir erholt wie ich von Dir? Das wäre wunderbar, und dann können wir ja wieder eine Weile miteinander gehen, oder?

Schau mal, ich habe mich auf Deine Rückkehr vorbereitet…

Hab es mir am Wochenende nochmals so richtig schön gemacht… Die Ferienzeit daheim mit den Kindern ausklingen lassen… Mit der kleinsten ein einfaches Brot gebacken und Pflaumenmarmelade gekocht. Und am nächsten Tag haben wir das ofenwarme Brot mit viel Butter und noch mehr Pflaumenmarmelade gegessen… Oh, war das herrlich.

Und das geht so kinderleicht.
Während die Pflaumenmarmelade leise vor sich hin blubbert mit wenigen Zutaten den Teig für das Sonntagsbrot zusammengerührt und Frieda kneten lassen. Laaaaaange kneten lassen.

Das Rezept für das EasyPeasy-Brot stammt aus der aktuellen Lecker Bakery. Dort nennt es sich ‘Australisches Buschbrot’ weil das Brot nicht nur ofenwarm gut schmeckt sondern sich auch gut auf Vorrat einfrieren lässt. Das hab ich noch nicht ausprobiert, aber die ofenwarme Variante fand ich prima.

500 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 1 TL Salz und 2 TL Zucker mischen. 300 ml Milch sowie 2 EL neutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl) hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen. Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Brotteig nach einer halben Stunde nochmals durchkneten und zu einem runden Laib formen. Auf das Backblech (mit Backpapier!) setzen und mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden. 45 Minuten backen, herausnehmen und abkühlen lassen.

Und genauso einfach und schnell kochst du im Nu eine leckere Pflaumenmarmelade die dich über den ganzen Winter bringt.

1,5 kg Pflaumen (gewaschen, entsteint und geviertelt) mit 500 g 3:1 Gelierzucker und einem halben TL Zimt in einen Topf geben und ca. 1 Stunde ziehen lassen. Anschließend Pflaumenmix unter häufigem Rühren bei starker Hitze ca. 5 Minuten sprudelnd aufkochen. Währenddessen ein paar Marmeladengläser und Deckel im Backofen sterilisieren (waschen und kopfüber für ca. 10 Minuten bei 160 Grad in den vorgeheizten Backofen geben. Herausnehmen und wieder kopfüber auf ein sauberes Geschirrtuch stellen). Den Schaum von der Marmelade soweit es geht mit einem Löffel abschöpfen und anschließend die Marmelade schnell in die vorbereiteten Gläser füllen, verschließen und kopfüber für 5 Minuten auf den Kopf stellen. Wieder umdrehen und mit einem Geschirrtuch abdecken und langsam auskühlen lassen.

Laut Lecker Bakery lässt sich das Brot einfach einfrieren: Brot in Scheiben schneiden und protionsweise im Gefrierbeutel einfrieren. Bei Bedarf einfach hervorholen und jeweils 2x toasten. Ausprobiert habe ich es noch nicht, werde es aber am Wochenende tun.

Also ich bin wieder bereit für Dich, lieber Alltag. Ein bisschen habe ich Dich sogar vermisst, wenn ich’s mir so recht überlege. Alles ist so schön unaufgeregt und vertraut wenn du da bist. Und trotzdem war die Pause von Dir auch sehr schön. Hab meinen Kopf und meine Gedanken wie ein paar alte Kissen wieder richtig aufschütteln lassen, die Uhr vernachlässigt und mich treiben lassen. Ohne Plan und ohne Ziel.

Und wo bist Du gerade? Immer noch im Ferienmodus oder schon mittendrin im Alltag? Wo auch immer Du gerade steckst, mach es Dir dort so richtig,richtig schön, ja?

Allerliebste Grüße,

*bee

About these ads

Comments

  1. Hallo *bee!
    …. na toll?! Ich komme gerade vom Elternabend nach Hause und was muss ich sehen?
    Eine riesengroße super leckere helle Stulle mit Butter und Marmelade.
    Da könnte ich jetzt so was von rein beißen!!!
    Oh Manno – sieht DAS lecker aus!!!
    Ist jetzt schon das dritte Rezept, was mir dieTage aus dieser Lecker Bakery über den Weg läuft…
    Nun kauf ich das Heftchen doch! Ihr braucht mich alle gar nicht mehr dazu zu überreden :-)

    Liebe Grüße!
    Katja

  2. Hallo Bee
    Herrlich, der Duft des Brotes strömt direkt aus dem PC in meine Küche, wo ich soeben deine schönen Bilder betrachte!
    Ich wünsche dir einen guten Start im Alltag! Ich bin nach drei Wochen schon wieder richtig drin…
    Ganz liebe Grüsse
    Moni

    • Oh ja, im Alltag ist man schnell wieder drinn… Aber schön wenn man sich das Gefühl von Erholung & Auszeit so lange wie möglich erholen kann. Und ansonsten ist ja auch der Alltag manchmal wunderbar: alles geordnet und vertraut.
      GlG,
      *bee

  3. Oh, wie köstlich! Brot wollte ich auch endlich mal backen und Pflaumenmarmelade auch. Leider sind die Pflaumen an unseren zwei Bäumen dieses Jahr voller Würmer und vergammeln schon am Baum. Danke für die schönen Rezepte, liebe Grüße, Viola

    • Ich müsste auch auf gewöhnliche Zwetschgen zurückgreifen, der Zwetschgenbaum bei meinen Eltern war ebenfalls total verwirkt. Aber die Marmelade schmeckt auch so und das Brot kann ich Dir als “Marmeladen-Untergrund” wärmstes empfehlen…
      GlG,
      *bee

  4. mmmh, ich kann es riechen! die fotos sind so toll und die kleinen patschehändchen herzallerliebst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 291 Followern an

%d Bloggern gefällt das: