Meine kleinen Ablenkungsmanöver…

Würde man dem Kalender oder ärztlichen Berechnungen glauben, dann wäre Baby Nr. 3 eigentlich schon da. Ist sie aber nicht, und nachdem sich bislang keines meiner Kinder von solchen Vorhersagen beeindrucken hat lassen, wundert mich diese Tatsache auch so überhaupt nicht… Stattdessen übe ich mich in Geduld, tanke noch ein klein wenig Kraft und Energie und vertreibe mir mit dem ein oder anderen Ablenkungsmanöver die Zeit und Ungeduld.

Gerade noch auf den letzten Drücker fertiggestellt…

EmmaBee.Puppenhaus1Das kennt ihr sicher auch… In den Kinderzimmern gibt es eigentlich nie genug Platz für all den Kram der sich Tag für Tag, Monat für Monat und über die Jahre so ansammelt, oder? Das ist bei uns so der Fall, ganz egal wie oft wir im Jahr ausmisten oder einen Teil des Spielzeugs in den “Urlaub” schicken. Als ich in einem Magazin über einen süßen Puppenhaus-Schrank stolperte, verliebte ich mich sofort in die Idee eines solchen Funktionsmöbels: halb Spielzeug, halb Schrank/Stauraum. Perfekt, oder? Und so begann ich vor Wochen damit das Material einzukaufen und gemeinsam mit dem kleinen Kind bauten, pinselten, klebten und schraubten wir solange bis das neue Möbelstück am Wochenende endlich fertiggestellt wurde. Alles andere als perfekt ist es geworden (das Anbringen des Dachs hat mich fast in den Wahnsinn getrieben!), dafür steckt viel, viel Liebe, Geduld und nicht zuletzt der Ideenreichtum einer talentierten 4jährigen drin – ein laufender Meter der mittlerweile sehr beeindruckend mit einem Akkuschrauber umgehen kann ;-)!

EmmaBee.Puppenhaus2

Als Korpus haben wir diesen Schrank vom Möbelschweden verwendet. Zusätzlich benötigt man noch das folgende Material:

EmmaBee.Puppenhaus3

Zuerst den Schrank weiß lackieren. Im Baumarkt 2 Bretter für das Dach zusägen lassen – für die Größe der Bretter sollte man sich an der Länge und Breite des Schränkchens orientieren. Zur stabileren Befestigung des Dachs habe ich noch eine dreieckige Holzleiste erst zugesägt und anschließend ebenfalls weiß (am Schrank) und rot (am Dach) lackiert. Ebenfalls im Baumarkt gibt es Möbelfüße in allen Größen und Formen – ich habe mich für die eckige Version entschieden, die ich mit dem Akkuschrauber und 4 langen Schrauben an der Unterseite des Schrankes angebracht habe.

Für die Fenster und Türen aus Spanplatte oder einem festen Karton 2 Fenster und eine Türe ausschneiden bzw. -sägen. Volumenvlies zurechtschneiden und Türe und Fenster mit einem hübschen Stoff beziehen. Den Stoff habe ich auf der Rückseite mit einem Möbeltacker angebracht und anschließend ein Schleifenband an den Fenstern angebracht, so können diese als Mini-Pinnwand für Lieblingsbilder, Fotos & Co. verwendet werden (ähnlich wie bei dieser Pinnwand). Fenster, Türen, Holzblümchen und Stoffschmetterlinge einfach mit Heißkleber am Puppenhaus befestigen. Das Dach habe ich mit Nägeln angebracht, das war nicht so einfach und brachte beinahe das ganze Projekt zum Scheitern. Hilfreich: die dreieckigen Leisten zum Stabilisieren mit etwas Heißkleber anbringen und erst dann die Bretter festnageln.

Seit der Fertigstellung vergeht kein Tag in dem das Haus nicht bespielt wird und ich freue mich ein klein wenig mehr Ordnung im Kinderzimmer. Und wenns mal ganz wüst aussieht, empfehle ich “Türen auf, Krims-Krams rein, Türe zu!” So schnell hat das kleine Kind noch nie aufgeräumt ;-).

EmmaBee.Puppenhaus4

Und weil dieses kleine Ablenkungsmanöver so großen Spaß gemacht hat, haben wir das Kinderzimmer einfach noch ein klein wenig weiter gepimpt. Neue, zuckersüße Anschaffung: die herzige Kinder-Messlatte aus dem Online-Shop von glueckssachen.de. Dort gestaltet und vertreibt die zauberhafte Nena wunderbare Produkte, in denen auch ganz viel Liebe drin steckt – seit ziemlich genau einem Jahr habe ich große Freude an dem ewigen Kartenkalender und seit letzter Woche freuen wir uns über die Kindermesslatte mit viel Platz zum Verewigen der großen und kleinen Waschstumsschritte. Und weil die Messlatte so schön ist, wird sie bestimmt auch eingerahmt sobald die 3 kleinen Damen über die 145 cm hinausgewachsen sind ;-).

EmmaBee.Puppenhaus5

Und weil mir die Ideen und Kräfte für solche Ablenkungsmanöver schön langsam ausgehen, habe ich eine klitzekleine Bitte an Dich: drück mir einfach für einen ganz kurzen Moment Deine beiden Däumchen dass Baby Nr. 3 sich baldmöglichst auf den Weg macht…;-). Das wäre fein!

Ich wünsche Dir (und mir!) eine schöne, freudige und entspannte Restwoche!

Bis zum nächsten Mal,

*bee

Auch trotz der ein oder anderen Entbehrung: Der Sommer wird rosig…

EmmaBee.Strawberry1

…das ist mit diesem Cocktail gewiss! So gerne ich auch schwanger bin, mich über den größer werdenden Bauch und die zunehmenden Tritte irrsinnig freue, so sehr vermisse ich aber auch ein paar nicht ganz unwesentliche Kleinigkeiten. Neben Unmengen an gutem Rohmilchkäse und einem Salami-Butterbrot fehlt mir der Lieblings-Wein und so ein fruchtiger Cocktail, der aus einer gewöhnlichen Sommernacht etwas ganz besonderes macht. Ach ja, dafür würde ich gerade so manches tun…

Als bei den unzähligen WM-Abenden die geliebte Saftschorrle langsam öde und zu wenig spektakulär für so einen Anlass wurde, habe ich die Obstregale leergekauft, den Pürierstab geschwungen und Cocktails gemixt was das Zeug hielt. Die besten davon werde ich Euch in den nächsten Wochen hier zeigen.

Den Anfang macht dieser Erdbeer-Rhabarber-Cocktail. Einfach und schnell zuzubereiten, lecker süß und durch den Rhabarbersaft auch ein klein wenig sauer – mit viel crushed Ice schmeckt die Fruchtbombe herrlich erfrischend, macht garantiert keinen Brummschädel und der Vitaminkick ist auch garantiert…

EmmaBee.Strawberry2

Und so mixt Du den Erdbeer-Rhabarber-Cocktail:

500 g Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und anschließend halbieren bzw. große Erdbeeren vierteln. Gemeinsam mit 50 g Zucker, 250 ml Rhabarbersaft und 2 EL Holunderblütensirup in ein Gefäß geben und etwa 30 Minuten durchziehen lassen. Anschließend pürieren & bis zum servieren kalt stellen.
Zum Servieren 4 Gläser etwa zur Hälfte mit crushed Ice und jeweils 2 Limetten-Vierteln füllen, Erdbeer-Mix darüber geben und das Glas mit Sprudel oder etwas Zitronenlimo auffüllen. Strohhalm rein und fertig ist die leckere und alkoholfreie Sommererfrischung.

EmmaBee.Strawberry3

Der Cocktail kann übrigens auch wunderbar variiert werden. Statt Limetten einfach Minze verwenden und den Rhabarbersaft beispielsweise durch Grapefruit-Saft ersetzen. Noch fruchtiger wird’s wenn Du einen süßen Weinbergpfirsich mitpürrierst und sicherlich fallen dir jetzt noch viele, viele andere Variationen ein…

EmmaBee.Strawberry4

Ach ja, und weil nicht die ganze Welt gerade schwanger ist bzw. auf Alkohol verzichtet, kannst du den Cocktail natürlich auch ohne Probleme mit einem Schuss Vodka, weißem Rum oder was auch immer…, partytauglich werden lassen.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Genießen!
Prost und bis zum nächsten Mal,
*bee

EmmaBee.Strawberry5

Ein DIY gegen Kummer und Sorgen…

EmmaBee.Kissen1

Wie heißt es so schön… “Kleine Kinder, kleine Sorgen – große Kinder, …”. Na ja, glücklicherweise bereiten mir meine Kinder bislang wesentlich mehr Glück und Freude als Sorgen, und das wird sich hoffentlich auch mit Nr. 3 nicht ändern. Aber kleine Kinder werden groß und irgendwann kommen sie in ein Alter in dem sie langsam […]

[Continue reading...]

Mein Herz schlägt ein kleines bißchen orientalisch…

EmmaBee.BabaGhanoush1

Also, wenn es so etwas wie ein früheres Leben tatsächlich geben sollte , wenn wir vor unserem jetzigen Dasein schon mindestens einmal auf dieser Welt gelebt haben, dann habe ich eine ziemlich konkrete Ahnung wie und wo es mich damals schon einmal gegeben hat… Im Orient! Definitiv. Wie ich darauf komme? Na ja, wen wunderts […]

[Continue reading...]

Über Blogger im Rapsfeld und ein gelingsicheres und eindruckstarkes 4-Gänge-Menü…

EmmaBee.Margarine1

Sie fotografieren. Manche posten dabei auch noch fleißig, sie hören gebannt zu, lachen, probieren aus und genießen das Bad im wunderschönen leuchtend gelben Blütenmeer. So geschehen vor einiger Zeit im hohen Norden, als eine Handvoll Blogger der Einladung von Unilever nach Mecklenburg Vorpommern ins wunderschöne Schloss Lütgenhof  folgte. Ich bin selten bei Blogger-Events dabei, aber […]

[Continue reading...]

Heute gibts ein Last-Minute-Rezept für leckere Nervennahrung…

EmmaBee.Salsa1

…denn die kann man an solchen Fußball-Abenden wie gestern ganz gut gebrauchen, oder? Und auch wer mit WM & Co. momentan nicht so viel am Hut hat, braucht man hin und wieder einen leckeren Fernsehabend-Kracher. Bei uns gab’s gestern zu später Stunde Tortilla-Chips mit dieser selbstgemachten Last-Minute-Salsa… “Bei uns…” ist eigentlich falsch, denn ich habe […]

[Continue reading...]

Ich packe meinen Picknick-Korb…

EmmaBee.Picknick1

…und nehme dieses sensationell leckere One-for-All Picknick-Brot mit… Ich könnte das ganze Jahr über picknicken! Winter oder Sommer ist egal, denn Essen im Freien schmeckt irgendwie immer saugut! Im Winter halten einen warme Süppchen, Kakao, Tee oder Glühwein aus der Thermoskanne auch bei den eisigsten Temperaturen bei Laune, im Sommer dürfen viele, viele kalte und […]

[Continue reading...]

Heute lüfte ich mein süßestes Geheimnis…

EmmaBee.Baby1

…hab es lange genug mit mir herumgetragen und bin an dieser Stelle schon sehr oft beinahe geplatzt vor lauter Vorfreude und Erzählstolz. Aber manche Dinge teilt man eben erst dann wenn der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist, und der richtige Zeitpunkt lässt manchmal auch ein klein wenig auf sich warten… In wenigen Wochen wird unsere […]

[Continue reading...]

Gehts Dir vielleicht wie mir und Du könntest gerade ganz dringend einen kühlen Kopf gebrauchen? Dann bitte hier entlang….

EmmaBee.Holunder2

In mein Leben dürfte es eigentlich gerade ganz entspannt zugehen, tut es aber nicht. Zwischen Kindergeburtstagsplanung, Taufe des Patenkindes, Familienkurztrip und tausend Dingen die im Haus gerade anfallen versuche ich in diesem ganz normalen Wahnsinn einen kühlen Kopf zu bewahren. Gestern hat es überhaupt nicht funktioniert, da bin ich von morgens bis abends mit roten […]

[Continue reading...]

Kleine, feine Wochenendpasta…

EmmaBee.Pasta1

“Darf man ein Buch mit einem Bekenntnis beginnen, dass man gerade dabei ist, die Nerven zu verlieren? Draußen regnet es seit Tagen, besser gesagt, es schüttet, und unsere Wohnung hat drei Türen in den Garten durch den unsere 3 Kinder Schmutz hereintransportieren, ganze Dreckberge, seit Tagen. Mein Ruf “Schuhe aus!” klingt inzwischen wie der Schrei […]

[Continue reading...]
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 267 Followern an